Zum Inhalt springen
19.04.2017

Schwere Lose

Österreichs Judo-Asse kennen ihre Gegner für die Auftaktkämpfe bei der EM in Warschau. "Das Niveau ist unglaublich hoch!"

Das Ergebnis der heutigen Auslosung für die Europameisterschaften in Warschau ist aus österreichischer Sicht durchwachsen.

"Es hätte zwar schlimmer, aber auch deutlich einfacher kommen können", meinte Damen-Bundestrainer Marko Spittka unmittelbar nach dem Draw.

Auch Herren-Bundestrainer Patrick Rusch sieht das Ergebnis der Auslosung ähnlich: "Aber abgerechnet wird zum Schluss. Ich will den Sportlern keinen Druck machen."

Die Leistungsdichte ist sehr hoch: "Einfache Aufgaben gibt es auf diesem Niveau nicht. Das sind eben Europameisterschaften", ergänzt Spittka.

Die an Nummer drei gesetzte Kathrin Unterwurzacher (-63 kg) startet mit einem Freilos ins Turnier und trifft im Achtelfinale auf die Polin Agata Ozdoba. Die Lokalmatadorin gewann 2014 bereits EM-Bronze. Im Head-2-Head liegt die Tirolerin mit 4:2 voran.

Magdalena Krssakova (-63 kg) trifft zum Auftakt auf Rotem Shor aus Israel. Das Head-2-Head ist mit 1:1 ausgeglichen, wobei Krssakova das letzte Duell im Vorjahr gewann. Für Michaela Polleres (-70 kg) geht es in der ersten Runde gegen Victoria Bolohan (MDA).

Zwei österreichische Herren bekommen es in der ersten Runde jeweils mit einem Lokalmatador zu tun: Aaron Fara (-100 kg) kämpft gegen Jakub Wojcik, Daniel Allerstorfer (+100 kg) fordert Maciej Sarnacki. Von den bisherigen vier Begegnungen konnte Allerstorfer nur eine für sich entscheiden.

Andreas Tiefgraber (-66 kg) bekommt es in der ersten Runde mit dem Russen Kamal Khan-Magomedov zu tun. Lukas Reiter (-73 kg) startet mit einem Freilos und trifft in Runde zwei auf den Albaner Jon Vrenozi.

Sein Gewichtsklassenkollege Christopher Wagner steigt gegen Norin Tatarescu (MDA) auf die Matte. Johannes Pacher (-90 kg) tritt nach einem Freilos gegen David Klammert aus Tschechien an.

Auch Christoph Kronberger (-100 kg) greift erst in der zweiten Runde ein und bekam dort Arturs Nikiforenko (LAT) zugelost. Stephan Hegyi (+100 kg) hat den Serben Zarko Culum in der ersten Runde zum Gegner.

Am morgigen Donnerstag ist aus österreichischer Sicht nur Andreas Tiefgraber im Einsatz. Die Vorrunde beginnt um 11 Uhr. Der Finalblock startet um 16 Uhr.